Follow us:

SGB bei Bahssou und Co.

2. August 2019

Als Tabellenführer reist die SG Barockstadt Fulda-Lehnerz am Samstag nach Griesheim: Um 15 Uhr steigt das Duell des zweiten Hessenliga-Spieltags bei der Viktoria – und die SGB ist gewarnt, unter anderem vor dem Griesheimer Team um Younes Bahssou. Platz eins soll aber trotz allem verteidigt werden.

„Das wird keine einfache Geschichte“, ist sich Trainer Sedat Gören sicher, schließlich hat er den kommenden Gegner schon genau studiert und das 2:4 der Griesheimer gegen Ginsheim analysiert: „Sie hatten in der ersten Halbzeit mehrere Chancen, aber haben das Tor nicht getroffen. Da hätte es 2:0 oder 3:0 stehen können, dann führte ein Fehler zum Ausgleich“, sagt Gören, dessen Team wiederum an die zweite Hälfte gegen Steinbach anknüpfen will. „Das wird ein ähnliches Spiel“, vermutet der Coach: „Griesheim steht hinten drin und versucht immer wieder zu kontern“.

Gute Erinnerungen an die Viktoria hat besonders einer: Dominik Rummel. Der Barockstadt-Stürmer traf bei der 9:0-Gala in 2018 noch im Borussen-Trikot doppelt gegen Griesheim, erzielte auch im Auswärtsspiel der SGB vor einem halben Jahr zwei Tore und ist nach vier Treffern in den beiden jüngsten Spielen gegen Steinbach blendend in Form. „Aber das Spiel hat gezeigt, wie schwer es dort sein kann“, erinnert sich Verteidiger Sebastian Sonnenberger noch gut ans letzte Aufeinandertreffen mit dem SCV: „Wir haben in letzter Sekunde das Tor geschossen. Griesheim kann die ganz Großen ärgern, gerade zuhause“, fordert Sonnenberger eine Top-Leistung. „Ansonsten wird es schwierig im Tagesgeschäft Fußball“. Auch Gören warnt: „Griesheim hat hochgewachsene Abwehrspieler. Sie haben letztes Jahr mit Mut, Kampf und Leidenschaft den Klassenerhalt geschafft, so werden sie auch wieder spielen. Da müssen wir konzentriert und diszipliniert sein“.

Apropos Torjäger: Nicht wenige staunten, als auf den Mannschaftsbögen vom vergangenen Wochenende plötzlich ein bekannter Name in den Reihen Griesheims auftauchte – Younes Bahssou spielt seit neustem für die Viktoria und der ehemalige Borusse traf schon im ersten Punktspiel. Mit Dario Stange hat sich der SCV zudem einen Ex-Fliedener geschnappt, Griesheims langjähriger Toptorschütze Pascal Stork saß derweil 90 Minuten auf der Bank. „Das sind gute Spieler“, weiß Gören. Die Defensive muss also hellwach sein.

Mit dem aktuellen Kader dürfte Griesheim definitiv stärker als im Vorjahr einzuschätzen sein, die Rolle des Stolpersteins für die SGB sollen die Zwiebelstädter aber nicht einnehmen. Schließlich würden die Osthessen gerne ihre Tabellenführung verteidigen – am Samstag dann auch mit Leon Pomnitz, der zumindest wieder im Kader stehen wird, wie Sedat Gören ankündigt. Miguel Torcuatro steht derweil noch auf der Ausfallliste, auch Kevin Hillmann wird mit seiner Verletzung aus dem Steinbach-Spiel fehlen. „Ansonsten sind alle sehr gut im Training unterwegs. Jeder empfiehlt sich für die Startelf“, ist Gören zufrieden. Und Sonnenberger schließt ab: „Die Fahrt nach Griesheim ist lange, da möchte man auf jeden Fall mit drei Punkten zurückkommen“.

Hauptsponsor der SGB
Exklusivsponsoren der SGB