Follow us:

SGB zieht ins Hessenpokal-Achtelfinale ein

28. August 2019

Mit einem 3:2 (1:1)-Auswärtssieg beim Verbandsligisten SC Willingen hat die SG Barockstadt Fulda-Lehnerz das Hessenpokal-Achtelfinale erreicht. Für die SGB-Treffer sorgten Dominik Rummel, Patrick Broschke und Kapitän Patrick Schaaf. Toll war vor allem die Fan-Unterstützung: Rund 50 Barockstadt-Fans hatten im Reisebus die 180 Kilometer lange Anreise auf sich genommen. Im Achtelfinale warten nun namhafte Gegner wie Kickers Offenbach oder der FSV Frankfurt.

Den Grundstein für den Achtelfinaleinzug legten die Barockstadt kurz nach Wiederbeginn: Nach einer durchwachsenen ersten Hälfte kam die SGB mit viel Dampf aus der Kabine und ging schnell mit 3:1 in Führung: Erst traf Patrick Broschke nach einer Flanke von Patrick Fuß aus drei Metern (48.), dann zimmerte Kapitän Patrick Schaaf eine Flanke von Leon Pomnitz aus 20 Metern sehenswert in die Maschen (51.). Das Team von Trainer Sedat Gören wirkte nun wie der sicherte Sieger aus, zumal Julian Pecks nach einem Freistoß nur den Pfosten traf und das 4:1 für die Barockstadt verpasste (55.). „Das war für mich die Schlüsselszene des Spiels: Wenn wir das 4:1 machen, war es das“, haderte Gören.

Auf einmal begann jedoch das große Zittern, weil Willingen das Spiel wieder scharf machte: Die Upländer kamen durch einen Kopfball von Sebastian Butz (57.) wieder auf 2:3 ran und waren nun am Drücker – Stürmer Florian Heine hatte gar das 3:3 auf dem Fuß (75.). Andererseits hätten Dominik Rummel (81.) und Joker Jan-Niklas Jordan (90.) die Partie auch endgültig entscheiden können, scheiterten jedoch jeweils im Eins-gegen-Eins an Willingens Keeper Yannick Wilke. Um die Defensive stellte Gören in der Schlussphase auf drei Sechser um, die das Zentrum weiter stabilisierten, sodass die Barockstädter den 3:2-Sieg über die Zeit brachten. „Man darf sich auch nicht zu schade sein, den Ball mal lang rauszuschlagen, man muss den Kampf annehmen“, erklärte Gören, der deshalb durchaus zufrieden mit seinem Team war: „Das war ein richtiger Pokalfight, Willingen hat dann alles reingeworfen. In solchen Spielen kannst du nur verlieren, das siehst du auch immer wieder im DFB-Pokal. Wir sind froh, dass wir gewonnen haben und schauen nach vorne.“

Glück hatte der Hessenliga-Spitzenreiter allerdings, dass es nicht mit einem Rückstand in die Pause ging: Nach einer Ecke von Andre Fließ gelang Dominik Rummel freistehend per Kopf immerhin noch mit dem Halbzeitpfiff der Ausgleich (45.+1). Dabei hätte der Torjäger die SGB kurz nach Beginn sogar in Führung bringen können, zielte jedoch übers Tor (6.). Auf der Gegenseite parierte Bayar noch stark gegen Jan-Henrik Vogel (9.), war dann gegen Heine, der einen Konter trocken abschloss (38.), jedoch machtlos. „Das Spiel war allgemein schwierig, weil der Platz sehr rutschig war“, erklärte Broschke.

Unterm Strich tat sich das Team aus der Domstadt gegen den tiefstehenden Gegner schwer, zu häufig fehlte in den Aktionen nach vorne das Tempo und die Zielstrebigkeit – in der Defensive ließ der Hessenliga-Spitzenreiter die genannten drei Chancen zu, davon nutzte Willingen allerdings gleich zwei. „Wir haben gar nicht viel zugelassen, Willingen hatte zwei gute Chancen, die haben sie auch gemacht“, meinte Broschke. Letztlich zählt allerdings das Weiterkommen ins Achtelfinale, das sah nicht nur der Rechtsaußen so – und hier warten mit Kickers Offenbach, dem FSV Frankfurt oder dem TSV Steinbach Haiger attraktive Gegner. „Ich wünsche mir einen Regionalligisten, von den Zuschauern her wäre Kickers Offenbach am besten“, hoffte Broschke.

Während die Barockstädter nun um Abwehrchef Markus Gröger bangen müssen, der nach einem nicht geahndeten Foul, nachdem der Ball längst weg war, angeschlagen vom Platz müssen, freute sich das gesamte Team über die Fan-Unterstützung: Rund 50 Fuldaer hatten die 180 Kilometer lange Anreise in einem Reisebus auf sich genommen. „Danke für die Unterstützung, das ist in einer Arbeitswoche nicht selbstverständlich“, dankte Gören den Fans.

Willingen: Wilke; Mütze, Teipel, Kroll, Keindl, Albers, Schumann (81. Müller), Butz, Bott, Heine, Vogel.

Barockstadt: Bayar; Fuß, Gröger (64. Hillmann), Sonnenberger, Pecks – Crljenec – Broschke (85. Jordan), Schaaf, Fließ, Pomnitz (80. Müller) – Rummel.

Schiedsrichter: Daniel Losinski (Kassel)

Tore: 1:0 Florian Heine (38.), 1:1 Dominik Rummel (45.+1), 1:2 Patrick Broschke (48.), 1:3 Patrick Schaaf (52.), 2:3 Sebastian Butz (57.)

Zuschauer: 250.

Hauptsponsor der SGB
Exklusivsponsoren der SGB