Follow us:

Rummel-Doppelpack gegen Kassel nicht genug

26. Oktober 2019

Es sollte der Nachmittag werden, an dem die SG Barockstadt Fulda-Lehnerz wieder zurück in die Erfolgsspur findet. Am Ende des Hessenliga-Heimspiels gegen Hessen Kassel hingen die Köpfe aber, weil die Löwen das Spiel mit 3:2 (1:1) für sich entscheiden konnten. Dominik Rummel traf für die SGB vor 1500 Zuschauern in der Johannisau doppelt, doch binnen weniger Minuten schlug das Pendel Mitte der zweiten Hälfte wieder auf die andere Seite aus.

„Wir hätten die letzten sechs Wochen vergessen machen können“, ärgerte sich Rummel, der sich kein bisschen über seine beiden Treffer freuen konnte, weil am Ende die nächste Heimpleite und das schon sechste Ligaspiel in Folge ohne Sieg stand. „Das Spiel musst du gewinnen, ohne wenn und aber. Das war ein biederer Gegner“, war bei Rummel Leere rauszuhören. Letztlich stand sich die SGB wieder selbst im Weg, dementsprechend konnte auch Trainer Sedat Gören nicht zufrieden sein: „Hier waren drei Punkte drin. Aber uns haben fünf Leute gefehlt und hintenraus war das zu wenig“. Gerade Andre Fließ und auch Tempomacher Patrick Broschke wurden in der Offensive schmerzlich vermisst.

Gören wechselte im Vergleich zum 1:1 in Baunatal einmal notgedrungen und brachte Niklas Breunung für den angeschlagenen Broschke, wodurch Patrick Schaaf im 4-2-3-1 als Spielmacher agierte. Doch die Offensive kam zunächst gar nicht zum Zug – auch weil Kassel wacher wirkte, besonders aber weil sich die Defensive der Hausherren einige gefährliche Ballverluste leistete. Doch weder vier Ecken in den ersten fünf Minuten noch einige vielversprechende Bälle in die Spitze brachten dem KSV etwas ein, der mehrfach an Tobias Wolf scheiterte. Der Atem dürfte Gören dennoch das eine oder andere Mal weggeblieben sein.

Langsam kämpfte sich die SGB aber ins Spiel – und einer hätte für den Treffer sorgen können, sogar müssen: Dominik Rummel hatte drei glänzende Kopfballchancen, doch entweder packte Maximilian Zunker im Kasseler Tor eine Mega-Parade aus (31., 34.) oder die Kugel wurde auf der Linie geklärt (44.). Davor allerdings kam es, wie es zuletzt oft kam: Ein Ballverlust, diesmal durch Niklas Odenwald, brachte Gefahr, nach einer Hereingabe stand der Ex-Borusse Sebastian Schmeer völlig blank, spielte Wolf aus, vertändelte den Ball fast noch, konnte aber zur Führung einschieben (40.). Doch zur Pause stand es 1:1 – und der Treffer war vielleicht nicht ganz dem Spielverlauf entsprechend, doch besonders Rummel hatte ihn sich verdient, der zunächst gefoult wurde und den fälligen Elfmeter sicher verwandelte (45.+1).

Zur Halbzeit kam Luis Allmeroth bei den Gästen für Sergej Evljuskin in die Viererkette – und der gebürtige Hersfelder leistete sich direkt einen schwerwiegenden Fehler: Einen langen Ball von Benjamin Fuß konnte Allmeroth erlaufen, hatte die Kugel eigentlich sicher, aber spielte direkt in die Füße von Rummel, der blitzschnell schaltete und mit dem ersten Kontakt auf 2:1 für die SGB stellte (53.).

Doch Kassel hatte mit Mahir Saglik noch ein Ass im Ärmel: Der Ex-Profi kam für Innenverteidiger Alexander Mißbach und sorgte direkt für den Ausgleich, indem er uneigennützig auf Lukas Iksal querlegte (72.). Und der nächste Nackenschlag folgte sogleich: Nach Ballgewinn ging es nach vorne, Iksal war durch und blieb aus kurzer Distanz vor Wolf cool – das 2:3 (74.). Nun musste die Barockstadt reagieren, Gören brachte mit Yves Böttler und Jan-Niklas Jordan zwei Offensivkräfte, schon zuvor hatte Dennis Müller den schwachen Marcel Trägler ersetzt.

Doch das Pech verfolgt die Barockstädter weiterhin – zu sehen beim Pfostentreffer von Rummel direkt nach dem Rückstand. Und so musste die SGB die nächste Niederlage hinnehmen, während Kassel einen Sieg einfuhr, der noch ganz viel wert sein kann.

SG Barockstadt: Wolf – Fuß (77. Jordan), Gröger, Sonnenberger, Odenwald – Breunung (77. Böttler), Crljenec – Trägler (57. Müller), Schaaf, Pomnitz – Rummel.

Hessen Kassel: Zunker – Najjer, Mißbach (70. Saglik), Evljuskin (46. Allmeroth), Brandner – Brill – Dawid (60. Mogge), Bravo Sanchez, Meha, Iksal – Schmeer.

Schiedsrichter: Simon Heß (Heppenheim)

Tore: 0:1 Sebastian Schmeer (40.), 1:1 Dominik Rummel (45.+1), 2:1 Dominik Rummel (53.), 2:2 Lukas Iksal (72.), 2:3 Lukas Iksal (74.)

Zuschauer: 1500.

Hauptsponsor der SGB
Exklusivsponsoren der SGB