Follow us:

Göbel Sekunden nach Einwechslung mit dem Siegtor

8. Oktober 2020

Hessenliga-Tabellenspitze erfolgreich verteidigt: Die SG Barockstadt Fulda-Lehnerz konnte am Mittwoch mit 2:1 (1:1) im Baunataler Parkstadion gewinnen und sich bei Joker Tobias Göbel bedanken, der das entscheidende Tor markierte, während Yves Böttler nach einer Roten Karte erst einmal pausieren muss.

Nach nicht einmal zwei Minuten klingelte es erstmals im KSV-Kasten, als Tolga Duran einen klasse Angriff mit der Führung veredelte, die jedoch nicht lange hielt: Daniel Borgardt bekam nach einer Ecke am langen Pfosten zu viel Platz und glich aus, es entwickelte sich ein flottes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Letztlich warf Trainer Sedat Gören nach einer guten Stunde mit Tobias Göbel einen weiteren torgefährlichen Mann rein – und der stand vielleicht 30 Sekunden auf dem Rasen und nutzte ein fatales Missverständnis der Baunataler Hintermannschaft zum 2:1.

„Er war sofort drin und hat die Aktion gut verfolgt. Da läuft nicht jeder hin, aber das muss man machen, wenn man Tore schießen will“, lobte Gören Göbel für dessen gutes Näschen. Und der Matchwinner erklärte hinterher: „Dass ich reinkomme und mit der ersten Aktion treffe, ist natürlich überragend. Letztendlich zählen aber die drei Punkte und ich bin froh, dass ich der Mannschaft helfen konnte. Es war das erwartet schwere Spiel“.

Letztlich hätte sich die SGB in einem engen Spiel das Zittern auch ersparen können – zumal, gerade in Überzahl agierend, sich Yves Böttler vorzeitig mit Rot duschen gehen musste. Die Szene war strittig: „Er attackiert ihn, rutscht unglücklich weg auf dem nassen Rasen und trifft ihn hinten. Und Baunatal macht in der ersten Halbzeit 20 Fouls und bekommt keine Gelbe Karte, das war ein sehr intensives Spiel, was das Zweikampfverhalten betrifft“, haderte Gören, bei der SGB wiederum wurde der eine oder andere später schneller verwarnt. Mit Niklas Künzel musste jedoch auch ein Akteur der Gastgeber frühzeitig runter, was zusätzliche Hektik reinbrachte. Am Ende musste die Barockstadt sogar noch einen Lattentreffer überstehen.

So hatte der Sieg einen bitteren Beigeschmack, denn Böttler fehlt nun auf unbestimmte Zeit, Dominik Rummel war am Mittwochabend derweil aus privaten Gründen nicht mit nach Baunatal gefahren. Der KSV übrigens widerlegte den aktuellen Tabellenplatz trotz vieler Ausfälle mit einer guten Leistung und versteckte sich überhaupt nicht, jedoch am Ende ohne Erfolg und mit der nächsten Heimpleite gegen ein osthessisches Team. „Aber das ist keine Mannschaft, die Drittletzter ist“, betonte Gören.

KSV Baunatal: Bielert; Künzel, F. Üstün (70. Gül), Sattorov, Pforr, Schäfer, Möller, S. Üstün (69. Berninger-Bosshammer), Blahout, Borgardt, Krengel.

SG Barockstadt: Wolf – Pecks, Gröger, Sonnenberger, Müller – Schaaf – Trägler (87. Vogel), Duran (90. Breunung), Pomnitz, Löbig (58. Göbel) – Böttler.

Schiedsrichter: Felix Berger (Herleshausen)

Tore: 0:1 Tolga Duran (2.), 1:1 Daniel Borgardt (10.), 1:2 Tobias Göbel (60.)

Zuschauer: 200

Gelb-Rote Karte: Niklas Künzel (Baunatal, 77.)

Rote Karte: Yves Böttler (Barockstadt, 78.) – wegen groben Foulspiels.

Hauptsponsor der SGB
Exklusivsponsoren der SGB