Follow us:

Fließ-Blitztor und Böttler-Premiere – SGB verteidigt Tabellenführung

3. Oktober 2019

Die SG Barockstadt Fulda-Lehnerz hat die Tabellenführung in der Fußball-Hessenliga verteidigt: Dank eines Blitz-Treffers von Andre Fließ nach nur zehn Sekunden und der Tor-Premiere von Stürmer Yves Böttler kam der Spitzenreiter im Gipfeltreffen bei einem starken FC Eddersheim zu einem 2:2 (2:2)-Unentschieden. Mit der Punkteteilung können sowohl Trainer Sedat Gören als auch die Verantwortlichen und die Mannschaft bestens leben.

Für die Barockstadt-Fans gab es schon vor dem Anpfiff die erste Hiobsbotschaft: Eine Muskelverhärtung sorgte bei Dominik Rummel dafür, dass der Torjäger passen musste, für ihn begann Yves Böttler erstmals in dieser Saison. Dennoch erwischten die Fuldaer einen echten Blitzstart: Direkt vom Anpfiff weg bediente Patrick Schaaf Patrick Broschke auf links, dessen Flanke köpfte der durchgestartete Andre Fließ ein – nach gerade mal zehn Sekunden klingelte es im Eddersheimer Kasten. Das wiederum dürfte im hessischen Oberhaus ein neuer Rekord sein. „Ich habe auch mal überlegt und ich glaube, es war das schnellste Tor meiner Karriere“, lachte Fließ nach dem Spiel, der aber betonte: „Das ist ein Tor wie jedes andere, die Minute ist da egal.“

Eddersheim versteckte sich in der intensiven Begegnung jedoch trotz des frühen Rückstands nicht, spielte mutig nach vorne und kam so relativ schnell zum Ausgleich: Turgay Akbulut verzog erst noch (8.), war dann aber relativ frei durch und legte auf den mitgelaufenen Hendrik Dechert quer. Barockstadt-Abwehrchef Markus Gröger rutschte weg, Dechert sagte Danke und schob zum Ausgleich ein (12.). Die SGB ließ sich davon jedoch nicht beirren, dazu zeigte Böttler, dass er auch für das Hessenligateam treffen kann: Eine Kopfballvorlage des aufgerückten Sebastian Sonnenberger nach Schaaf-Freistoß köpfte er aus drei Metern zur erneuten Gästeführung ein (20.).

Dann allerdings hätte die SGB nachlegen müssen: Leon Pomnitz (27.) und Fließ (28.) waren jedoch nicht zielstrebig genug. Umso ärgerlicher, dass die Hintermannschaft nicht ganz so sattelfest war wie zuletzt: Nach einer zuerst abgewehrten Ecke stand Jörg Finger am langen Pfosten frei und köpfte gegen die Laufrichtung von SGB-Keeper Tobias Wolf zum Ausgleich ein (43.). Kurz darauf hatte die Gören-Elf sogar Glück, dass Malcolm Philipps nach einem Akbulut-Schuss, den Wolf klasse hielt, im Abseits stand (45.). „Wir haben eigentlich gut verteidigt, aber kriegen das 1:1 im Umschaltspiel und stehen beim 2:2 viel zu weit weg, obwohl wir bei Standards eine klare Zuordnung haben“, monierte SGB-Coach Gören, der zudem die ausgelassenen Chancen bemängelte: „Da hatten wir das 3:1 auf dem Fuß, aber wir haben die Doppelchance nicht genutzt. Wir wollten unbedingt mit einer Führung in die Kabine gehen.“

Nach dem Seitenwechsel lieferten sich beide Teams ein intensives Gipfeltreffen, in dem allerdings beide das ganz große Risiko scheuten, sodass es so gut wie keine Torchancen gab, auch wenn Gören mit Marcel Trägler und Kevin Hillmann nochmal frische Kräfte brachte. Die beste Chance hatte noch Hillmann, der besser den Abschluss gesucht hätte (90.), dazu landete ein Pomnitz-Freistoß in der Mauer (67.). Auf der Gegenseite strahlte nur Patrick Hilser mit einem Schuss etwas Gefahr aus (82.). So blieb es am Ende bei der Punkteteilung, mit der die SGB dennoch bestens leben kann: Die Tabellenführung verteidigten die Fuldaer damit nämlich – verpassten es allerdings, nach der Stadtallendorfer 0:1-Niederlage am Mittwoch in Baunatal etwas davonzuziehen. „Natürlich hätten wir den Vorsprung gerne ausgebaut, aber mit dem Punkt können wir gut leben. So Punktverluste wie gegen Steinbach, Hadamar oder Bad Vilbel sind ärgerlich, aber in Eddersheim kann man damit gut leben, das ist eine sehr gute Mannschaft, die auch sehr viel Selbstvertrauen hat“, meinte Gören, der analysierte: „Das Spiel war enorm temporeich, das hatte die Bezeichnung Spitzenspiel verdient.“

Ins gleiche Horn stieß auch Fließ, der mittlerweile an 17 von 26 Barockstadt-Treffern direkt beteiligt ist: „Ich denke, wir können mit dem Punkt sehr gut leben. Wichtig war, dass wir nicht verloren haben. Wir sind weiterhin Erster und weiterhin ungeschlagen. Und in Eddersheim werden auch andere Mannschaften noch ihre Punkte liegen lassen.

Eddersheim: Miletic; Lang, Dechert (70. Ogbay), F. Rottenau, Hilser, N. Rottenau, Finger, Krause (33. Bianco), Phillips, Akbulut, Topcu (77. Schmitt).

Barockstadt: T. Wolf; Fuß, Gröger, Sonnenberger, Odenwald – Crljenec – Broschke, Schaaf, Fließ, Pomnitz (71. Hillmann) – Böttler (71. Trägler).

Schiedsrichter: Christoffer Reimund (Zwingenberg)

Tore: 0:1 Andre Fließ (1.), 1:1 Hendrik Dechert (12.), 1:2 Yves Böttler (20.), 2:2 Jörg Finger (43.)

Zuschauer: 600.

Hauptsponsor der SGB
Exklusivsponsoren der SGB