Follow us:

SGB verkürzt den Rückstand

9. März 2019

Eine ordentliche Duftmarke hat die SG Barockstadt Fulda-Lehnerz in der Hessenliga gesetzt: Mit 3:0 (0:0) fegte die Mannschaft von Sedat Gören den ambitionierten FC Bayern Alzenau in der Johannisau vom Platz und verkürzte den Rückstand auf Rang zwei auf acht Punkte. Die SGB ist nun Vierter, hat allerdings auch ein Spiel mehr auf dem Konto.

„Wir haben in der ersten Halbzeit Gegenwind gehabt und haben uns extrem gut an die Witterungsverhältnisse und an den Gegner angepasst. In der zweiten Halbzeit hatten wir wortwörtlich Rückenwind. Alzenau war der Favorit heute und deswegen bin ich äußerst zufrieden, weil wir die Offensivstärke des Gegners über 90 Minuten unterbunden haben“, resümierte Barockstadt-Coach Sedat Gören und Rechtsverteidiger Julian Pecks ergänzte: „Wir wussten um die Stärke von Alzenau und haben uns perfekt auf den Gegner eingestellt. Das war heute ein rundum gelungener Tag.“

Zu diesem trug vor allem der zweite Durchgang der Partie bei, in welchem der Barockstadt nahezu alles gelang. Die Gastgeber kamen hellwach aus der Kabine und konnten drei Minuten nach Wiederanpfiff die erste dicke Chance vorweisen. Nach einem Fehler in der Alzenauer Hintermannschaft lief Patrick Broschke völlig allein auf das Tor der kleinen Bayern zu, entschied sich jedoch gegen einen Torschuss und für eine Hereingabe auf den heranstürmenden Jan-Niklas Jordan, der den Ball vertändelte, sodass Alzenau zur Ecke klären konnte.  Die anschließende Hereingabe von Dennis Müller brachte der Heimmannschaft schließlich etwas Zählbares ein. Julian Pecks nagelte das Spielgerät aus elf Metern per Direktabnahme in die Maschen (48.). „Klar, es sind jetzt nur acht Punkte bis Alzenau, aber das ist in der Mannschaft aktuell kein Thema. Wir schauen von Spiel zu Spiel“, fügte Pecks an.

Die Barockstadt zeigte sich weiter dominant und konnte die Führung auch schnell ausbauen. Jan Niklas Jordan legte den Ball in den Rückraum auf Dominik Crljenec, dessen Spannschuss aus 18 Metern den Weg ins Tor fand (60.). Nur acht Minuten nach dem Crljenec-Treffer sorgte dann Christopher Bieber für die Vorentscheidung: Nach einem Freistoß wurde der Ex-Würzburger von Alzenaus Semih Sentürk zu Boden gerissen, sodass Schiedsrichter Simon Heß keine andere Wahl hatte, als auf den Punkt zu zeigen, Bieber nahm sich der Sache an und verwandelte eiskalt ins linke Eck. Kurz darauf musste Kapitän Patrick Schaaf angeschlagen runter – eine Vorsichtsmaßnahme: „Ich habe mehrere Schläge auf den Knöchel bekommen und als wir dann gemerkt haben, dass wir souverän führen, wollten wir kein Risiko gehen. Gerissen ist nichts, aber genaueres kann ich nicht sagen“, meinte Schaaf.

Im ersten Durchgang sah jedoch noch nichts nach einem deutlichen Barockstadt-Erfolg aus. Die rund 500 Zuschauer, von denen auch einige aus Unterfranken angereist waren, bekamen eine Partie zu sehen, in der beide Teams Fehler vermeiden wollten. Beide Mannschaften zeigten sich im eigenen Ballbesitz äußerst sicher, konnten nach vorne aber nur wenige Torchancen kreieren. Den einzigen Aufreger der ersten Hälfte gab es in der 8. Minute, als sich Patrick Broschke im Strafraum durchtankte und den Ball auf Bieber legte, der jedoch im Abseits stand, weswegen der Treffer nicht zählte. Im weiteren Spielverlauf des ersten Durchgangs konnten sich beide Mannschaften folglich nur noch kleine Möglichkeiten erspielen. Auf der einen Seite brachte Dennis Müller einen gefährlichen Freistoß aus dem Halbfeld in die Mitte, der jedoch an Freund und Feind vorbei flog (22.), auf der anderen Seite prüfte Alzenaus Francesco Calabrese Benedikt Kaiser im Tor der Heimmannschaft (26.). Mit einem leistungsgerechten 0:0 ging es in die Kabinen.

Bei den Gästen aus Alzenau ging über weite Strecken nichts zusammen und vor allem die Schlussphase verlief für die Unterfranken sehr unglücklich. Erst sah Innenverteidiger Markus Auer nach einem Foul gegen Marcel Mosch die Rote Karte (81.), dann vergab der völlig freistehende Hedon Selishta eine Großchance (83.). Der aktuell beste Torjäger der Hessenliga (22 Treffer) blieb über 90 Minuten blass und stand am heutigen Tage symptomatisch für die Leistung der kleinen Bayern. Nach der souveränen zweiten Halbzeit rangiert die Barockstadt nun auf Platz vier und acht Zähler hinter dem Zweiten Alzenau. „Wir haben heute von der ersten Minute an souverän gespielt, Alzenau hatte nur wenig Chancen, das haben wir gut verteidigt. Insgesamt ein sehr souveräner Auftritt von der ganzen Mannschaft“, bilanzierte Schaaf abschließend.

SG Barockstadt: Kaiser – Pecks, Gröger, Sonnenberger, Odenwald – Schaaf (72. Mosch), Crljenec, Müller – Jordan (79. Rummel), Broschke, Bieber (87. Trümner).

Alzenau: Takidis – Kaiser, Auer, Wilke, Calabrese – Ljubicic, Milosevic (24. Simon, 57. Bari) – Kalata (72. Cetin), Konate Lueken – Sentürk, Selishta.

Schiedsrichter: Simon Heß (Heppenheim)

Tore: 1:0 Julian Pecks (48.), 2:0 Dominik Crljenec (60.), 3:0 Christopher Bieber (69., Foulelfmeter)

Zuschauer: 500.

Rote Karte: Markus Auer (Alzenau, 81.) – wegen groben Foulspiels.

Hauptsponsor der SGB
Exklusivsponsoren der SGB