Follow us:

SGB im Topspiel überragend

24. September 2020

Ausrufezeichen von der SG Barockstadt Fulda-Lehnerz: Im Hessenliga-Topspiel gegen den SC Hessen Dreieich lieferte die SGB eine bockstarke Leistung ab und untermauerte bei Flutlichtatmosphäre im Fuldaer Stadion die eigenen Titelambitionen mit einem hochverdienten 3:1 (2:1)-Heimsieg gegen den bisher noch punktverlustfreien Spitzenreiter. Die SGB liegt jetzt mit zwölf Punkten gemeinsam mit Dreieich, Friedberg und Hadamar gleichauf

Es waren emotionale Tage für Yves Böttler. Nach einem familiären Trauerfall in der vergangenen Woche bekam der Stürmer von Trainer Sedat Gören einen Platz in der Startelf, machte ein starkes Spiel und das Tor zum 2:0. Leon Pomnitz spielte einen Außenrist-Pass an der rechten Seitenlinie entlang, Marc Wachs verschätzte sich und Böttler tunnelte Keeper Pero Miletic aus 14 Metern (29.) „Jeder Spieler reagiert anders, wenn er einen Trauerfall verkraften muss. Ich habe als Jugendlicher meinen Vater verloren, da waren bei uns 14 Tage die Gardinen unten und es ging gar nichts mehr. Er wollte unbedingt spielen und da habe ich ihm die Chance gegeben“, sagte Gören, selbst äußerst emotional.

Schon nach sieben Minuten mussten die Gäste aus Dreieich umstellen, denn Top-Torjäger Leon Burggraf verletzte sich unglücklich. Nach der Verletzung fehlten den Südhessen die Ideen und in der Defensive wirkte Dreieich unsicher. Marcel Trägler schlug eine gefühlvolle Flanke in den Strafraum, Tolga Duran scheitere im ersten Versuch an Pero Miletic und schob im zweiten Versuch ein – 1:0 (14.). Nur zwei Minuten später hätte Böttler auf 2:0 erhöhen können, doch der 28-jährige scheiterte am Riesen-Reflex von Miletic. Erst nach 35 Minuten hatten die Gäste eine kleine Druckphase mit Schüssen aus der zweiten Reihe, die entweder geblockt wurden oder vorbei gingen. Fernschüsse blieben für Dreieich im ersten Durchgang das einzige Mittel, da Aktionen im Strafraum und Pässe in die Tiefe immer wieder scheiterten.  Als Daniel Dejanovic erneut zum Schuss ansetzte, wurde er ungeschickt von SGB-Kapitän Patrick Schaaf gelegt und Toni Reljic verwandelte den fälligen Freistoß aus 18 Metern sehenswert (44.). „Das Gegentor direkt vor der Pause war natürlich mehr als ärgerlich. Aber wir haben es bis dahin gut gemacht und dass wir die Klasse von Dreieich nicht komplett ausschalten können, ist auch klar“, kommentierte Abwehrchef Markus Gröger den Gegentreffer.

Die Gäste trafen kurz vor der Halbzeit, Fulda traf kurz danach. Duran spielte eine Ecke flach an den ersten Pfosten, Sebastian Sonnenberger rauschte heran und spitzelte den Ball über die Linie – eine einstudierte Variante zum richtigen Zeitpunkt (47.) Dreieichs Trainer Sasan Tabib gilt als Liebhaber des Ballbesitzfußballs, doch genau diese Ballbesitzphasen versuchte Fulda so kurz wie möglich zu halten. Die SGB rannte mutig an, ging ins Pressing und suchte die Zweikämpfe im Mittelfeld. „Wir haben heute die taktische Marschroute voll umgesetzt“, freute sich Gören.

In den letzten 25 Minuten konzentrierte sich die SGB auf die defensive Kompaktheit. Mit Niklas Breunung kam ein Defensiv-Allrounder für Böttler und Marcel Trägler ging den Sturm, da die Gören-Elf auf den entscheidenden Konter hoffte – der vierte Treffer wollte der „Föllsche-Elf“ trotz guter Möglichkeiten jedoch nicht mehr gelingen. Stellvertretend für die gute Defensivarbeit der SG Barockstadt stand Markus Gröger. Der 29-Jährige erlief nahezu alle Steilpässe, gewann die Kopfballduelle und lenkte den Spielaufbau. „Aber wir sind alle gut drauf und bringen unsere Leistung“, betonte Gröger, der mit dem Auftritt im Topspiel rundum zufrieden war: „Wir haben gut verteidigt und waren nach vorne immer brandgefährlich.“

Barockstadt: Wolf – Pecks, Gröger, Sonnenberger, Müller – Schaaf – Trägler (85. Cakmak), Pomnitz, Duran, Löbig (76. Göbel) – Böttler (66. Breunung).

Dreieich: Miletic; Filipovic, Bunjaki, Wachs – Alempic (72. Wolf), Dejanovic, Reljic, Schnitzer (78. Amiri), Mladenovic – Lagator, Burggraf (9. Mirroche).

Schiedsrichter: Christian Ballweg (Bickenbach)

Tore: 1:0 Tolga Duran (14.), 2:0 Yves Böttler (29.), 2:1 Toni Reljic (45.), 3:1 Sebastian Sonnenberger (47.)

Zuschauer: 650.

Hauptsponsor der SGB
Exklusivsponsoren der SGB