Follow us:

SGB fertigt Eddersheim eindrucksvoll ab

1. Dezember 2018

Die SG Barockstadt Fulda-Lehnerz hat ihre starke Form in der Hessenliga eindrucksvoll bestätigt: Das Team von Sedat Gören schickte den FC Eddersheim mit 6:2 (2:2) nach Hause und stellte dabei besonders im zweiten Durchgang seine derzeitige Stabilität unter Beweis. Die SGB steckte zwei Gegentreffer zu den wohl ungünstigsten Zeitpunkten mühelos weg und hätte das Ergebnis sogar noch viel deutlicher gestalten können.

In der Anfangsphase bekamen die rund 300 Zuschauer in der Johannisau ein höchst unterhaltsames Spiel zu sehen – quasi jeder Schuss war ein Treffer: Nachdem Benjamin Trümner und Patrick Broschke den frühen Rückstand durch Eddersheims Top-Torjäger Turgay Akbulut gedreht hatten, versetzten die Gäste der im ersten Durchgang etwas überlegenen SGB mit dem Ausgleich in der Nachspielzeit einen weiteren Nackenschlag. Doch auch davon erholte sich das Team von Sedat Gören und sorgte in der zweiten Halbzeit schnell für klare Verhältnisse. „Wir waren sehr dominant und hätten noch das eine oder andere Tor machen können. Das war Einbahnstraßenfußball“, meinte Gören, der wenig zu meckern hatte, wenngleich die Anzahl der Chancen seiner Elf ein zweistelliges Ergebnis durchaus hergegeben hätten.

Das Scheibenschießen begann schon in Minute vier, allerdings auf der anderen Seite, als Akbulut ein von Benedikt Kaiser abgewehrter Schuss vor die Füße fiel (4.). Doch bevor sich der Aufsteiger so richtig an die Führung gewöhnt hatte, war sie schon wieder dahin: Benjamin Trümner gelang mit seinem ersten Tor im SGB-Dress die postwendende Antwort (7.), ehe Patrick Broschke nach Pass von David Wollny das Spiel innerhalb von weniger als zehn Minuten drehte (12.). Trümner wie auch Wollny waren im Vergleich zur Niederlage gegen Gießen in die Startelf der Barockstädter rotiert und brachten sich direkt positiv ein. „Der Trainer spricht viel mit mir und gibt mir das Vertrauen. Ich fühle mich richtig wohl hier in Fulda“, war Trümner nach dem Spiel glücklich, der seine Mannschaft auf einem guten Weg sieht: „Wenn du so gefestigt bist hinten, steckst du das frühe Gegentor weg“.

Alleine in den ersten 20 Minuten verbuchte die SGB ein halbes Dutzend Eckbälle, doch konnte diese ebenso wenig wie die weiteren Torchancen nutzen. Als sich das Geschehen merklich beruhigt hatte, drückte Eddersheim kurz vor der Pause nochmal auf die Tube und kam tatsächlich zum Ausgleich: Erst musste Kaiser eine Glanzparade zeigen, beim Abschluss von Felix Rottenau aus dem Gewühl heraus war er dann aber machtlos (45.+1). „Wir wussten, dass der Gegner im Umschaltspiel sehr gefährlich ist“, sagte Gören, der damit wohl aber den ersten Gegentreffer ansprach, als seine Mannschaft nach einem schnell ausgeführten Freistoß des FCE etwas zu spät aufwachte.

Was dann aber nach der Pause folgte, war eine einzige Demonstration der Stärke seitens der SGB: Schon nach wenigen Augenblicken traf Kevin Hillmann sehenswert in Bedrängnis mit links in den Knick (48.) und versetzte den Gästen damit den ersten K.O.-Schlag. Kurz darauf sorgte Markus Gröger mit seinem Kopfball zum 4:2 für die Vorentscheidung (55.). Für seine engagierte Leistung durfte sich dann auch Leon Pomnitz belohnen, der nach einem Konter, den Trümner mit einem gewonnenen Kopfballduell eingeleitet hatte, eiskalt blieb (71.). In der Schlussphase warf Gören dann auch noch Alexander Reith in die Partie, der mit seiner Beweglichkeit in der Schlussminute noch einen Strafstoß herausholen konnte – Pomnitz trat an und schnürte den Doppelpack. Am Ende standen also sechs Treffer auf der Haben-Seite, doch auch ein höheres Ergebnis wäre allemal drin gewesen, während die Gäste nur durch Marco Silveira Aires (68.) noch einmal gefährlich werden konnten. Auch Trümner hätte wohl gerne noch einmal getroffen: „Aber daran müssen wir arbeiten, dafür ist die Winterpause da“, sprach der Linksaußen die Chancenverwertung an.

„Eine gewisse Stabilität ist da und mentale Stärke auch. Die Mannschaft hat sich nicht aus der Ruhe bringen lassen, aber man darf nicht vergessen, dass Eddersheim die einzige Mannschaft ist, die Gießen geschlagen hat“, analysierte Gören. Die SGB kann nun mit einer breiten Brust zum FC Ederbergland reisen. Gleichzeitig wurde sogar Boden auf die vorderen Plätze gutgemacht, denn der Tabellenzweite Alzenau verlor in Baunatal mit 1:2 und liegt nun noch 14 Punkte vor den Osthessen.

Vor der Partie hatte die SGB ihren Teamkoordinator Michael Zindel verabschiedet, der in der kommenden Woche letztmals mit dabei sein wird. Der Verein bedankte sich für „seinen unermüdlichen Einsatz. Auf ihn war jederzeit Verlass“.

SG Barockstadt: Kaiser – Odenwald, Gröger, Hillmann – Schaaf, Müller – Broschke, Strangl (61. Torcuatro), Pomnitz, Trümner (85. Reith) – Wollny (76. Mosch).

FC Eddersheim: Hiebinger – Bianco, Silveira Aires, Polat (61. N. Rottenau), Phillips (68. König), F. Rottenau – Hilser, Rebic, Chavero Vargas – Akbulut, Wade.

Schiedsrichter: Christoffer Reimund (Zwingenberg)

Tore: 0:1 Turgay Akbulut (4.), 1:1 Benjamin Trümner (7.), 2:1 Patrick Broschke (12.), 2:2 Felix Rottenau (45.+1), 3:2 Kevin Hillmann (48.), 4:2 Markus Gröger (55.), 5:2 Leon Pomnitz (71.), 6:2 Leon Pomnitz (90., Foulelfmeter)

Zuschauer: 300.

Hauptsponsor der SGB
Exklusivsponsoren der SGB