Follow us:

Nach dem Führungstor rollt der SGB-Express wieder

24. Oktober 2020

Die vergangenen Wochen waren kräftezehrend, doch nach kurzer Anlaufzeit knüpfte die SG Barockstadt im nächsten Hessenliga-Derby an die Erfolge gegen Hünfeld und Flieden an und besiegte auch den SV Neuhof: Gegen das Team aus der Kali-Gemeinde gab es vor 400 Zuschauern im Stadion erneut ein deutliches 4:0 (2:0).

Die erste war eine der schlechteren Halbzeiten der Fuldaer in dieser Saison, weil Neuhof dagegenhielt und sich wehrte, vor allem aber, weil in den erstmals vorgeführten schwarzen Shirts bei der SGB vieles zu behäbig nach vorne ging oder gar der Ball hergeschenkt wurde. Ein – mehr oder weniger – Zufallsprodukt reichte aber dann, um zum achten Mal in Folge auf die Siegerstraße einzubiegen: Neuhofs Michael Borowski trat an einem langen Ball vorbei, Marcel Trägler spekulierte, war frei durch und traf (32.).

Damit kam der Motor etwas besser ins Laufen, die Chancen mehrten sich und das 2:0 fiel zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt aus Sicht des SVN, nämlich in der Nachspielzeit, als die „Sonne aufging“ und Sebastian Sonnenberger eine Ecke einköpfte (45.+1). Nach der Pause drängte die SGB auf die Entscheidung und bekam sie zeitnah, als Tolga Duran den Ball über die Linie drückte, das Tor ging aber zu 90 Prozent auf das Konto von Spielmacher-Kollege Pomnitz, der ein klasse Solo bis zur Grundlinie hinlegte (54.). „Man muss den Jungs auch Zeit zur Erholung geben. Mittwoch, Samstag, Mittwoch, Samstag – so ging das ja den ganzen Oktober, heute waren wir am Ende“, nahm Coach Sedat Gören seine Spieler nach der schwerfälligen Anfangsphase in Schutz und freute sich über die dann folgenden starken 60 Minuten: „Wir haben gewonnen, das zählt. Hut ab vor den Jungs“.

Gelaufen war das Spiel dann allerspätestens, als Marin Srsen – zwar nicht hart – aber als letzter Mann Dominik Rummel im Strafraum legte und mit Rot vom Platz flog. Der Fuldaer Stürmer, diesmal komplett glücklos, scheiterte vom Punkt an Ahmed Hadzic. In Unterzahl wollte Neuhof in einer munteren Schlussphase dann noch den Ehrentreffer, den Tobias Wolf zweimal verhinderte, bevor Alexander Wahl das vorerst letzte Spiel in der Johannisau mit mehreren hundert Zuschauern abpfiff. „Wir hätten eigentlich von Anfang an mit breiter Brust spielen müssen, aber Neuhof hat es nicht schlecht gemacht. Nach dem 1:0 ging dann alles ein bisschen leichter“, bilanzierte Linksverteidiger Dennis Müller, der mit seinen Abwehrkollegen erneut zu Null spielte: „Wir haben uns jetzt gefunden und hoffen, dass wir uns in den nächsten Spielen für die gute Hinrunde belohnen können. Dann gucken wir mal, wo die Reise hingeht“.

Barockstadt: Wolf – Fuß, Gröger, Sonnenberger, Müller – Schaaf – Vogel (69. Böttler), Pomnitz, Duran, Trägler (49. Löbig) – Rummel (79. Cakmak).

SV Neuhof: Hadzic – Benazza, Borowski, Srsen, Paez – Kulas, Sosa Perez – Kerasidis (57. Weismantel), Görner (67. Klapan), Kovac (81. de Carvalho) – Costa Sabate.

Schiedsrichter: Alexander Wahl (Wolfhagen)

Tore: 1:0 Marcel Trägler (32.), 2:0 Sebastian Sonnenberger (45.+1), 3:0 Tolga Duran (54.), 4:0 Jan Vogel (66.)

Zuschauer: 400

Rote Karte: Marin Srsen (Neuhof, 63.) – wegen Notbremse

Verschossener Foulelfmeter: Dominik Rummel (Barockstadt, 64.) – Ahmed Hadzic hält.

Hauptsponsor der SGB
Exklusivsponsoren der SGB