Follow us:

Marcel Trägler erlöst die SGB in Dietkirchen

2. November 2019

Die SG Barockstadt ist zurück in der Erfolgsspur: Nach zweieinhalb Stunden Anreise und 90 Minuten auf einem unangenehmen Kunstrasenplatz bei Aufsteiger TuS Dietkirchen feierte die SGB nach Rückstand einen 3:1 (0:1)-Sieg und springt damit auf den dritten Rang in der Hessenliga.

Das Kunstgeläuf hatte der SGB insgesamt und gerade anfangs mehr abverlangt als gedacht. Für großen Jubel am Reckenforst sorgte zwischenzeitlich Jason Schäfer, der der SG Barockstadt den schmerzlichen Treffer zum 0:1 zufügte – und das ging auch irgendwo in Ordnung, allerdings war der Zeitpunkt direkt vor der Pause für die Gäste mehr als unglücklich. „Das war wieder ein Sonntagsschuss, dann kommen die Jungs in die Kabine und jeder schaut sich an und fragt sich, was passiert ist“, sagte SGB-Coach Sedat Gören, dessen Elf nach anfänglichen Schwierigkeiten eigentlich in dieser Phase dominant war.

Doch der Coach richtete seine Jungs wieder auf, der Glaube war schnell zurück. Und nach einer knappen Stunde schaffte es ein Barockstädter dann endlich, Dietkirchens jungen Ersatz-Keeper Max Gotthardt zu überwinden: Patrick Schaaf – nach Schäfers Treffer zumindest vom Namen her der logische Torschütze – holte infolge einer Standardsituation einen Ball, der knapp noch nicht im Toraus war, und traf aus spitzem Winkel, während die TuS-Defensive pennte (58.).

Dann wurde es spannend: Tobias Wolf entschärfte die Riesen-Chance der Hausherren zur erneuten Führung durch Schäfer (78.). „Wenn da das Tor fällt, kann es passieren, dass wir vielleicht nicht mehr zurückkommen“, mutmaßte Gören und betonte: „Wir hatten in den letzten Wochen viel Pech, heute hat es der Gegner mal gehabt“. Kurz darauf bewies der Trainer dann ein goldenes Händchen, weil er mit Marcel Trägler den Schützen zum Fuldaer 2:1 eingewechselt hatte, der aus 16 Metern punktgenau ins Eck zielte (82.). Nun musste Dietkirchen Risiko gehen, fing sich nach einem Konter dann aber schließlich noch das 1:3 durch Dominik Crljenec – und die Negativserie der SGB war beendet.

Sechs Spiele in Folge gab es in der Hessenliga keinen Sieg, demensprechend wichtig war der Dreier in Dietkirchen und dementsprechend viel Last fiel allen Beteiligten ab. „Das war auch nicht so einfach, wir hatten eine Anfahrt von zweieinhalb Stunden und dann kommst du auf einen Kunstrasen, der total abgenutzt ist“, erklärte Gören, der froh war, dass es während des Spiels dann anfing zu regnen: Dadurch wurde der stumpfe Platz etwas besser bespielbar, Ball und Partie wurden schneller. Und auch Schlussmann Tobias Wolf, der mit seiner beschriebenen Parade, aber auch in anderen Szenen wesentlichen Anteil am Erfolg hatte, zeigte sich erleichtert: „Trotz des Negativslaufs, dem Spielpech und dem 0:1 so zurückzukommen, spricht absolut für uns“, betonte er und richtete ein Lob an seinen Teamkollegen: „Marcel kommt von der Bank und trifft“, freute sich Wolf für den Joker.

Dietkirchen: Gotthardt; N. Schmitt, Rademacher, Hautzel, Kratz, Zuckrigl, Schäfer, Stahl (85. P. Schmitt), Granja (70. Müller), Kuczik, Böcher.

Barockstadt: Wolf – Fuß, Gröger, Sonnenberger, Breunung – Crljenec, Schaaf – Jordan (68. Trägler), Pomnitz (90.+1 Göbel), Broschke (90. Torcuatro) – Rummel.

Schiedsrichter: Alexander Wahl (Laufdorf)

Tore: 1:0 Jason Schäfer (44.), 1:1 Patrick Schaaf (58.), 1:2 Marcel Trägler (82.), 1:3 Dominik Crljenec (88.)

Zuschauer: 180.

Hauptsponsor der SGB
Exklusivsponsoren der SGB