Follow us:

Kreispokal – Schaaf erlöst die SGB

15. Mai 2019

Das Fuldaer Kreispokalfinale ist in diesem Jahr ein Stadtduell: Die SG Barockstadt Fulda-Lehnerz wird am 30. Mai in Künzell gegen Johannesberg antreten, der Favorit tat sich im Halbfinale beim SV Neuhof aber lange schwer und setzte sich erst in der Verlängerung mit 2:0 (0:0, 0:0) durch.

Ausgerechnet Kapitän Patrick Schaaf, der nach seiner Gelb-Roten-Karte aus dem Derby gegen Flieden im Gegensatz zum Ligaspiel am Wochenende gegen Neu-Isenburg für den Pokal spielberechtigt ist, erlöste die Barockstädter in der Verlängerung: Am Ende der ersten Hälfte brachte Kevin Hillmann den Ball in die Mitte, im zweiten Versuch stocherte Schaaf den Ball im Strafraum über die Linie (105.+1). Danach musste Neuhof aufmachen und kam noch ein paar Mal in den Strafraum der SGB, fing sich aber dann das Kontertor: Joker Jan-Niklas Jordan setzte von der Mittellinie aus zum Alleingang an und vollstreckte mithilfe des Innenpfostens (118.). „Wir haben heute nicht die Leistung abgerufen, wie wir sie eigentlich von uns kennen“, musste Trainer Sedat Gören feststellen.

Die rund 200 Zuschauer sahen von Beginn an nicht das hochklassige Spiel, was die Paarung versprochen hatte: Viel Mittelfeldgeplänkel prägte das Geschehen auf dem Platz, beide Teams bekamen nur wenig Tempo in ihr Offensivspiel. Auch die ersten gefährlichen Abschlüsse ließen lange auf sich warten, Patrick Broschke (27.) und Dominik Crljenec (37.) waren von allen Akteuren noch am nächsten dran. Erst mit dem Freistoß von Marcel Trägler im zweiten Durchgang, den Ahmed Hadzic entschärfen konnte, kam der erste Ball auf eins der beiden Tore (50.).

In der Folge konnte die SGB weitere Freistöße aus vielversprechenden Positionen nicht nutzen, auf der anderen Seite gaben Aleksandar Anastasov und Antonio Antoniev Schüsse in Richtung Tobias Wolf ab. Das Spiel war zäh und hatte zu diesem Zeitpunkt auch kein Tor verdient. Es war ein typisches 0:0 – allerdings keins der besseren Sorte. Defensiv machten es beide Teams aber ordentlich, auch Crljenec (72.) und Dominik Jacko (82.) konnten die Partie nicht in der regulären Spielzeit entscheiden. So musste die Verlängerung die Entscheidung bringen, in der am Ende eines ereignisarmen ersten Durchgangs schließlich Patrick Schaaf, der vorher eher mit Fehlpässen auf sich aufmerksam gemacht hatte, ins Rampenlicht trat. „Wir haben nicht das abgerufen, was wir hätten abrufen müssen“, kritisierte der Kapitän nach dem Einzug ins Endspiel: „Es haben bei allen die letzten Prozente gefehlt. Der Gegner hat es gut gemacht, aber wir müssen uns den Vorwurf gefallen lassen, dass es keine gute Leistung war“.

„Wir haben im Spielaufbau wenig Tempo reinbekommen. Es war ein typisches Pokalspiel, am Ende haben wir aber denke ich trotzdem verdient gewonnen“, resümierte wiederum Trainer Gören bei seiner Rückkehr an die alte Wirkungsstätte, wo Dominik Rummel kurz vor der Halbzeitpause mit leichten muskulären Problemen vom Platz musste. Damit steht nun auch die Finalpaarung fest: Die SGB wird im Endspiel vom Verbandsligisten und Stadtrivalen aus Johannesberg gefordert, vorher allerdings wartet erst noch das letzte Punktspiel gegen Neu-Isenburg. Der SV Neuhof kann den Fokus nun komplett auf den Liga-Endspurt richten.

SV Neuhof: Hadzic – Antoniev, Osmanovic (94. Zarevski), Velic, Wozniak – Sluka (70. Labudovic) – Anastasov, Sosa Perez, Costa Sabate (7. Jacko), Yanes Cortes – Görner.

SG Barockstadt: Wolf – Fuß, Gröger, Pecks, Hillmann – Crljenec – Broschke (65. Bieber), Pomnitz, Schaaf, Strangl (94. Jordan) – Rummel (42. Trägler)

Schiedsrichter: Lars-Hendrik Köpsel (Flieden)

Tore: 0:1 Patrick Schaaf (105.+1), 0:2 Jan-Niklas Jordan (118.)

Zuschauer: 200.

Hauptsponsor der SGB
Exklusivsponsoren der SGB