Follow us:

Ein Unentschieden, das niemanden richtig zufriedenstellt

1. Dezember 2019

Die SG Barockstadt Fulda-Lehnerz hat den erhofften Dreier beim SV Rot-Weiß Walldorf nicht einfahren können: Mit einem 2:2 (1:1) beim Aufsteiger im Gepäck musste das Team von Trainer Sedat Gören die Heimreise antreten, hatte dabei aber besonders nach der Pause die Chance, in Führung zu gehen. Möglicherweise wäre das Spiel dann anders gelaufen, so aber waren es am Ende eher zwei verlorene Punkte auf die Spitzenplätze der Hessenliga.

Das seltene Gefühl eines Torerfolgs durfte Außenverteidiger Benjamin Fuß spüren, der sein erstes Tor überhaupt im Barockstadt-Dress erzielte. Sein letzter Pflichtspieltreffer datiert vom 22. Oktober 2016 – vor über drei Jahren war es der Last-Minute-Ausgleich für Borussia Fulda beim 2:2 gegen Seligenstadt. Schiedsrichter damals wie heute zufälligerweise: Volker Höpp. Und für Seligenstadt traf Yves Böttler, der in Walldorf für die Barockstädter nun erstmal draußen saß: Trainer Sedat Gören beorderte Niklas Breunung in die Startelf, sodass aus der Dreier- wieder eine Viererkette wurde.

Selbige stand in der Anfangsphase gut. Nach dem Barockstädter Führungstor, als Benjamin Fuß nach einem Eckball vorne war und aus 17 Metern trocken flach ins Eck traf, kam Walldorf dann allerdings stärker auf und schlug wenige Minuten später zurück: Jonas Herberg hatte leichtes Spiel, weil anfangs Andre Fließ den Ball verlor und hinten Tobias Wolf den Ball nicht festhalten konnte, weil Breunung ihm auch noch etwas im Weg stand – einer Verkettung kleiner Fehlern mit großer Konsequenz. Denn bis zur Pause hatten die Rot-Weißen sogar durchaus Möglichkeiten auf die Führung. „Wir sind gut reingekommen, haben dann aber 15 Minuten vor der Pause ein bisschen nachgelassen“, sagte Niklas Breunung nach dem Spiel auf einem schwer zu bespielenden, teils gefrorenem Kunstrasen.

Durchgang zwei begann mit einer dicken Chance durch Dominik Rummel, der allerdings den Ball nicht richtig traf und die erneute Führung nach wenigen Sekunden verpasste. Etwas bezeichnend für das Spiel: Auf der anderen Seite bekam Nils Herdt seinen Kopf vor Sebastian Sonnenberger an die Kugel und nickte zum zwischenzeitlichen 2:1 für Walldorf ein, doch auch dieser Spielstand hielt nicht lange. Denn Joker Böttler – wenige Minuten zuvor für Breunung gekommen, womit Gören wieder auf Dreierkette stellte – hielt nach einem schlecht geklärten Freistoß einfach mal drauf und glich wieder aus. Die spannende Schlussphase war eingeläutet.

Beide Teams kamen noch mehrfach in die Gefahrenzone, doch der Lucky Punch blieb beiden Partien verwehrt. Für die SGB, die nun sieben Punkte hinter Eddersheim und Platz zwei liegt, war das Remis zu wenig – doch für Walldorf gleichzeitig nicht unverdient. „Wir hatten die Möglichkeit, drei Punkte mitzunehmen. Aber wir sind nach der Halbzeit nicht in Führung gegangen, das war der Knackpunkt“, meinte SGB-Coach Sedat Gören nach dem Spiel, dessen Team zwar auch auswärts immer für Tore gut ist, „aber dann musst du versuchen, den Laden dicht zu halten“, haderte der Trainer. Denn auch das gelang einmal mehr nicht – und so waren es am Ende eher zwei verlorene Punkte. „Wir haben zwei blöde Gegentore bekommen und waren zu weit weg. Vorher hatten wir die Kopfbälle gut verteidigt. Im Moment kommt alles zusammen“, so Gören. Und Breunungs Fazit lautete: „Wir müssen nach der Halbzeit eigentlich in Führung gehen und waren dran, aber dann kriegst du ein Gegentor mehr oder weniger aus dem Nichts. Am Ende war es ein sehr offenes Spiel, aber eigentlich zwei Punkte zu wenig“. Nun gelte es, sich im Heimspiel gegen die Rot-Weißen kommende Woche mit einem positiven Gefühl in den Winter zu verabschieden und in Schlagdistanz zu den Topteams zu bleiben.

Walldorf: Darmstädter; Herberg, Ludwig, Herdt, Struwe (80. Kang), Eichfelder, Nguyen (74. Ito), Matheisen, Borger, Wendnagel, Matheis (90.+3 Werther).

Barockstadt: Wolf – Fuß, Gröger, Sonnenberger, Breunung (67. Böttler) – Crljenec, Schaaf – Broschke, Fließ (90.+4 Göbel), Pomnitz (63. Trägler) – Rummel.

Schiedsrichter: Volker Höpp (Dauernheim)

Tore: 0:1 Benjamin Fuß (20.), 1:1 Jonas Herberg (29.), 2:1 Nils Herdt (62.), 2:2 Yves Böttler (73.)

Zuschauer: 200.

Hauptsponsor der SGB
Exklusivsponsoren der SGB