Follow us:

Dank Fließ weiter ungeschlagen

28. September 2019

Die SG Barockstadt Fulda-Lehnerz konnte die erste Saisonniederlage in der Fußball-Hessenliga gerade noch verhindern: Gegen Bad Vilbel traf Andre Fließ in letzter Minute zum 1:1 (0:0)-Unentschieden.

Beinahe hätte die SG Barockstadt die Quittung für die mangelnde Chancenverwertung bekommen: Bis in die Nachspielzeit lag das Team von Sedat Gören zurück, dann jedoch schlug Andre Fließ zu: Nachdem der eingewechselte Yves Böttler am überragenden Vilbeler Schlussmann Sadra Sememy scheiterte, bekam Dominik Rummel an der Grundlinie den Ball. Der Stürmer brachte das Spielgerät flach in die Mitte, Fließ musste nur noch den Fuß hinhalten (90.).

Zuvor hatte Dominik Emmel die Gäste aus der Wetterau wie aus dem Nichts in Front gebracht, war die SGB doch über die kompletten 90 Minuten die spielbestimmende Mannschaft. Der Entstehung des Führungstreffers war dabei bezeichnend. Emmel hielt aus über 20 Metern einfach mal drauf, sein Außenristschuss flog über Barockstadt-Keeper Tobias Wolf hinweg in den Winkel (73.). Dass die Hausherren zu diesem Zeitpunkt nicht schon längst in Führung lagen, hatten sie sich selbst zuzuschreiben. Schon zu Beginn der Partie scheiterte Rummel (5.) am glänzend aufgelegten Sememy, auch Patrick Broschke (25.) und Patrick Schaf (37.) konnten ihn später nicht überwinden.

Nach der Pause legten die Gastgeber direkt wieder los wie die Feuerwehr, Bad Vilbel verteidigte nun mit elf Spielern am eigenen Strafraum. Andre Fließ scheiterte zunächst an Sememy (49.), dann am Innenpfosten (53.). Rummels Nachschuss landete anschließend in den Armen des Gästekeepers. Nach 73 Spielminuten kam es dann, wie es kommen musste: Emmels Sonntagsschuss landete genau im Knick.

„Am Ende war es Schadensbegrenzung“, analysierte Abwehrchef Markus Gröger nach dem Spiel: „Wir haben alles gegeben und den Ball dann zum 1:1 noch irgendwie reingestolpert, so gehen wir wenigstens mit einem positiven Gefühl in die anstehenden englischen Wochen.“ Von verlorenen zwei Punkten wollte Gröger trotz der zahlreichen Chancen aber nicht sprechen: „Es sind weder zwei verlorene Punkte, noch ist es ein Punktgewinn. Wir haben uns nach dem Sonntagsschuss zurückgekämpft und am Ende noch hochverdient den Ausgleich erzielt.“ Sein Trainer Trainer Sedat Gören sah das ähnlich, auch wenn die Ansprüche der SGB höher seien: „Wir müssen mit dem 1:1 jetzt zufrieden sein, trotzdem ist es angesichts der vielen Möglichkeiten ärgerlich, dass wir die drei Punkte nicht mitgenommen haben: Das war ganz klar unser Anspruch.“ So habe Gören nach dem Unentschieden nun gemischte Gefühle: „Wir müssen das Spiel einfach vorher schon entscheiden.“

So müssen sich die Domstädter nun mit dem einen Punkt anfreunden, der nächste Sieg soll dann bereits am Donnerstag her: Am Tag der Deutschen Einheit gastiert die SGB beim formstarken FC Eddersheim (15.30 Uhr).

Barockstadt: Wolf – Fuß (77. Böttler), Gröger, Sonnenberger, Odenwald – Crljenec, Schaaf – Broschke (82. Jordan), Fließ, Pomnitz (72. Trägler) – Rummel.

Bad Vilbel: Sememy; Babic (89. Huwa), Grüter, Brauburger, Atzberger, Maksumic, Railean, Emmel, Alik, Zampach (63. Biehrer), F. Affo (83. Dogan).

Schiedsrichter: Daniel Heist (Hertingshausen)

Tore: 0:1 Dominik Emmel (71.), 1:1 Andre Fließ (90.)

Zuschauer: 1000.

Hauptsponsor der SGB
Exklusivsponsoren der SGB