Follow us:

Remis beim Schlusslicht – Zu nachlässig

8. Dezember 2018

Die SG Barockstadt Fulda-Lehnerz konnte in der letzten Hessenliga-Partie des Jahres nicht den erhofften Dreier einfahren: Beim Schlusslicht SG Ederbergland spielte das Team von Trainer Sedat Gören 1:1 (1:0) unentschieden und hat damit den Sprung auf Rang fünf verpasst.

„Wir hätten das Spiel in der ersten Halbzeit für uns entscheiden müssen“, haderte SGB-Coach Sedat Gören. „Sehr ärgerlich“, kommentiert auch Kapitän Patrick Schaaf: „Wir haben uns auf einem Platz, der definitiv nicht hessenliga-tauglich war, viele Möglichkeiten erspielt, aber leider nicht genutzt. Und wie es im Fußball so ist, bekommst du dann durch einen Standard das 1:1 und musst eben damit leben.“

Gören hatte im Vergleich zum Spiel vergangene Woche gegen Eddersheim zweimal umgestellt: Marius Strangl war verhindert und David Wollny musste zunächst auf der Bank Platz nehmen. Für die beiden standen Marcel Mosch und Miguel Torcuatro, der dann auch den einzigen Treffer markierte, in der Startformation. Mit der Leistung seines Teams konnte Gören in Hälfte eins eigentlich zufrieden sein: „Das war spielerisch gut, wir waren sehr dominant, hatten viel Ballbesitz. Der Gegner ist in der ersten Halbzeit gar nicht aus der eigenen Hälfte rausgekommen. Aber leider machen wir das Tor nicht“, so Gören. Sein Team hatte viele gute Torchancen, unter anderem durch Benjamin Trümner, Leon Pomnitz und Marcel Mosch. Von den ganzen Möglichkeiten konnten sie allerdings nur eine nutzen. Miguel Torcuatro traf kurz vor der Pause nach einer Ecke von Leon Pomnitz per Kopf zum hochverdienten und längst überfälligen 1:0 für die SGB. Auch nach dem Seitenwechsel waren die Osthessen zunächst die tonangebende Mannschaft, die hätte erhöhen müssen. Dann kam es aber wie es kommen musste: In der 68. Minute wurde die SGB für ihre Nachlässigkeit vor dem gegnerischen Tor bestraft. Valon Ademi traf mit einem abgefälschten Schuss aus zwölf Metern. Die Gören-Truppe verlor im Anschluss den Faden und damit auch an Dominanz. „Wir haben es dann nicht mehr geschafft, den Gegner in Gefahr zu bringen. Die letzten Pässe haben gefehlt. Es war nicht mehr so wie gewünscht“, meinte Gören, der auch mit dem schlechten Rasen haderte: „Der Platz war dann sehr tief, sehr matschig und rutschig. Die Spieler hatten gar keinen Halt mehr.“ Nach dem Ausgleich hätte Fulda-Lehnerz sogar fast noch das 1:2 durch Valon Ademi gefangen. Auf der anderen Seite hatte aber auch Kapitän Patrick Schaaf die Chance, auf die erneute Führung.

„Wir haben alles versucht und lassen uns davon auch nicht aus der Bahn werfen. Wir werden jetzt die Pause nutzen, um neue Kräfte zu sammeln und in den letzten zwölf Spielen nochmal alles rein werfen“, so Schaaf. Durch das Unentschieden hat es die SGB verpasst, auf den fünften Tabellenplatz nach vorne zu rücken. Sie überwintert nun auf Rang sechs. „Wir können trotzdem zufrieden sein mit dem zweiten Teil der ersten Saisonhälfte. Wir haben gut gepunktet, gut gespielt und wieder die Linie gefunden“, so der SGB-Coach.

Ederbergland: Geiss; Dreher, Ricka, Möllmann (60. Guntermann), Miß, Ademi, Hidic, Todt (73. Dienst) , Völker (46. Mohr), Wissemann, Klaus.

Barockstadt: Kaiser; Torcuatro, Broschke (87. Münkel), Pomnitz, Trümner (74. Reith), Schaaf, Hillmann, Gröger, Mosch (68. Wollny), Müller, Odenwald.

Schiedsrichter: Christoph Rübe (Vellmar)

Tore: 0:1 Miguel Torcuatro (43.), 1:1 Valon Ademi (68.)

Zuschauer: 150.

Hauptsponsor der SGB
Exklusivsponsoren der SGB