Follow us:

Barockstadt stolpert in Ginsheim – 0:1-Pleite

17. März 2019

Das war es endgültig mit Platz zwei für die SG Barockstadt Fulda-Lehnerz: Das Team von Sedat Gören musste in der Hessenliga beim VfB Ginsheim eine unnötige 0:1 (0:0)-Auswärtsniederlage einstecken und kann damit nun auch die leisesten Hoffnungen auf den Aufstiegs-Relegationsplatz endgültig begraben.

„Man muss auch mal den Ball flach halten. Alzenau gewinnt gestern 5:0, bei uns ist es das alte Problem: Wir bringen im letzten Spielfelddrittel den Ball einfach nicht an den Mann und haben eine Abschlussschwäche“, will SGB-Coach Sedat Gören erst gar keine Diskussionen über den Traum von Platz zwei aufkommen lassen und betont: „Wir haben die Mannschaft einen Punkt vor den Abstiegsplätzen übernommen, da kann man nicht von Platz zwei sprechen.“ Allerdings war wieder einmal auffällig: Während die Spitzenteams wie Alzenau oder Gießen ihre Tore am Wochenende schon in der Anfangsphase machten, hatte die SGB wie schon bei der 0:1-Heimpleite gegen Ederbergland vor drei Wochen große Probleme damit, Kapital aus den durchaus vorhandenen Chancen zu schlagen.

Für die Entscheidung sorgte in einer enorm chancenarmen Begegnung – wie sollte es anders sein? – eine Standardsituation: Ginsheims Pascal Hertlein verwandelte einen Freistoß aus 20 Metern nach einer guten Stunde direkt, nachdem Dennis Müller gefoult haben soll (61.). „Der Gegner hat im gesamten Spiel nur einen Schuss aufs Tor“, ärgert sich Gören, der mit dem Pfiff von Schiedsrichter Christian Stübing gar nicht einverstanden ist: „Schon in Kassel hat er zwei, drei Freistöße gegen uns gepfiffen, die keine waren. Der Ginsheimer lässt sich nur fallen und der Schiedsrichter fällt darauf herein.“ Doppelt bitter: Der haltbare Freistoß über die Mauer landete im Torwarteck, Keeper Benedikt Kaiser machte dabei eine unglückliche Figur.

Die SGB rannte danach zwar an, doch auch mit Dominik Rummel als zweitem Stürmer fanden die Gäste gegen richtig gut stehende Gastgeber kein Durchkommen, in der Nachspielzeit vergab Rummel dann die große Chance zum Ausgleich: Rummel lief allein aufs Tor zu, anstatt einfach mit der Innenseite einzuschieben, versuchte er jedoch, am Keeper vorbeizugehen und legte sich den Ball auf links, sein folgender Schussversuch wurde dann geblockt (90.+2). Doch selbst der Treffer wäre zu wenig gewesen, durch die nicht eingeplante Niederlage beträgt der Rückstand auf den Tabellenzweiten Alzenau bei nur noch acht verbleibenden Spielen satte elf Punkte – die leisen Hoffnungen, die nach dem Sieg gegen Alzenau aufgekommen waren, sind damit begraben worden.

Einmal mehr scheiterte die SGB dabei vor allem am eigenen Unvermögen vor dem Kasten: In einer ausgeglichenen ersten Hälfte, in der Patrick Broschke die erste gute Möglichkeit im Spiel hatte, aber am Keeper scheiterte (31.) war es dann Jan-Niklas Jordan, der die Riesenchance zur Führung liegen ließ: Jordan lief allein aufs Tor zu, anstatt am Keeper vorbeizugehen und einzuschieben, schoss er jedoch Frederic Erb an (38.). Nach dem Seitenwechsel blieb es weiterhin chancenarm, gegen Can Özers harmlosen Schuss war Kaiser zur Stelle (54.), musste dann allerdings bei Hertleins Freistoß hinter sich greifen. „Die Enttäuschung ist groß, aber leider ist es immer wieder das Gleiche: Wir sind überlegen, versagen aber immer wieder im letzten Drittel, treffen die falschen Entscheidungen und sind im Abschluss zu harmlos. Wir müssen unsere Chancen einfach mal reinmachen“, hadert Gören nach der bereits zehnten Saisonniederlage und dem Abrutschen auf Platz fünf.

Ginsheim: Erb; Schmitt, Fisch (72. Fischer), Mehnatgir (90.+2 Wagner), Ishii, Murata, Amoako (60. Geisler), Thomasberger, Platten, Hertlein, Özer.

Barockstadt: Kaiser; Pecks, Gröger, Sonnenberger, Odenwald – Müller – Broschke, Jordan (85. Wollny), Strangl (68. Trümner), Mosch (72. Rummel) – Bieber.

Schiedsrichter: Christian Stübing (Breitenborn)

Tor: 1:0 Pascal Hertlein (61.)

Zuschauer: 200.

Hauptsponsor der SGB
Exklusivsponsoren der SGB